Käse-Rolle (Low Carb)

Ich bin keine Sterneköchin. Aus mir wird auch niemals eine werden. Ich bin eher der „Ich habe gekocht, Näheres gleich in der Tagesschau“-Typ. Die überraschende (und natürlich auch gute) Nachricht ist aber: meines Wissens nach habe ich bisher niemanden vergiftet. Jedenfalls gab es noch keine Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung. Wobei sich auch die Frage stellt, ob es nicht eher grob fahrlässig wäre, wenn… Oder vielleicht doch eher vorsätzlich, weil ich um meine minderen Qualitäten bezüglich des Kochens weiß?

Ich gebe zu, es erscheint auf den ersten Blick nicht besonders sinnvoll, dass ausgerechnet ich nun mit einem Rezept um die Ecke komme. Aber! Wenn man meine Abneigung bezüglich des Kochens kennt, bin ich absolut prädestiniert dafür, Rezepte vorzustellen. Denn ich hasse Kochen. Das liegt vor allem daran, dass ich keine Lust habe, Ewigkeiten in der Küche zu stehen, wenn man alles in wenigen Minuten verputzt hat. Insofern kann man sich sicher sein: alle Rezepte, die ich vorstelle, sind nicht nur simpel, sondern auch schnell zubereitet (und garantiert vergiftungsfrei, da ich höchstpersönlich den Vorkoster mime). Sie eignen sich also für faule Socken genauso wie für Personen mit wenig Zeit. Außerdem versuche ich mich gerne an der Low Carb-Küche, weshalb die Rezepte meist auch kohlenhydratarm, dafür aber relativ proteinreich sind.

Gestern gab es jedenfalls eine Käse-Rolle bei mir. Das Grundrezept ist einfach, die Rolle selbst kann man dann beliebig belegen.

11781749_1693082580922980_4865105825608272405_n

Fotografin bin ich übrigens auch nicht, wie ihr seht. ;)

Zutaten:
– 125g Quark
– 2 Eier
– 80g Reibekäse
– Pfeffer

Quark, Eier und eine Prise Pfeffer (wer’s scharf mag, nimmt mehr) zusammen glattrühren. Anschließend den Reibekäse zugeben und alles vermischen, ehe die ganze Masse auf ein Backblech gestrichen und bei 185° für ca. 20 Minuten in den Ofen geschoben wird. (Variationen wie die Zugabe von Schinken, Oregano etc. sind sicherlich möglich.)

Danach lässt man die Masse 10 Minuten abkühlen, ehe sie beliebig belegt und eingerollt wird.

Ich habe sie übrigens mit Frischkäse bestrichen. Je nach Geschmack kann man auch noch Thunfisch, Salat etc. drauflegen.

Guten Appetit! (Und viel Glück fürs Überleben… ;))

Advertisements

20 Gedanken zu “Käse-Rolle (Low Carb)

  1. Das klingt wirklich lecker und sieht auch super aus! Ich liiiebe Pfannkuchen, und im Prinzip ist das ja auch sowas. (Übrigens auch am liebsten mit Frischkäse.) :)

    Gefällt mir

      1. Ich wollte die Eiweißbombe haben. Aber dafür habe ich nur 3/4 der oben genannten Menge genommen. Die kann man auch sicher um die Hälfte reduzieren. (Das war mein ursprünglicher Plan, aber der Teig sah dann so wenig aus. :D)

        Gefällt mir

    1. Bei mir gabs heute Abend wieder Käse-Rolle. Diesmal aber in leicht abgewandelter Form, nämlich im Grunde als Pizza (3/4 der oben genannten Menge, 15 Minuten in den Ofen schieben, Mozzarella und Oregano drauf, für 5 Minuten wieder in den Ofen).

      http://www.directupload.net/file/d/4076/bjh2i8sj_jpg.htm

      (Der Mozzarella kann aber ruhig früher drauf, ich habe ihn recht dünn geschnitten und so ganz geschmolzen war er nicht.)

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s