Wie es in den Büchern stand

Das ist Manfred Beitrag zum aktuellen Schreibprojekt 9+1 mit dem Satz „Ich machte es, wie es in den Büchern stand, aber es funktionierte einfach nicht“.


»Ich machte es, wie es in den Büchern stand, aber es funktionierte einfach nicht. Ehrlich, ich hab’s versucht.«
»Eine Gebrauchsanweisung, ich krieg die Krise, Männer lesen auch keine, die meinen es zu können – hör endlich auf dich.«
»Wie, was sollte ich da hören?«
»Na deine innere Stimme, deine Träume, du weißt schon.«
»Du meinst sich bei Rotwein wegträumen, coole Musik, heiße Haut – ach, vergiss es, ich bin einfach anders, schrecklich anders, Prost!«
»Lebe für die guten Tage – was machst du denn an den Guten?«
»Da verdaue ich die Schlechten, du hast gut reden, du bist ja normal.«
»Bäh-bäh-bäh, selber normal.«
»Jetzt hör schon auf, und bring mich nicht dauernd zum Lachen.«
Advertisements

6 Gedanken zu “Wie es in den Büchern stand

  1. Schönen Gruß an Manfred. Das Wort „selber“ ist Umgangssprache und wird bei Texten, also der gehobenen Sprache, normalerweise nicht verwendet. Dort wird „selbst“ benutzt. Ausnahme, wenn „selbst“ mit „sogar“ verwechselt werden kann oder bei Gedichten. So stand es in den Büchern. ;-)

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s